Von Villach mit dem Rad durch Istrien

Im Herbst 2019 bin ich in etwa 5 Tagen von Villach durch das Triglav Gebirge über Trieste bis nach Istrien geradelt. Von dort ging es zurück nach Trieste. Die gesamte Streckenlänge beträgt gute 500 km und einige Höhenmeter. Neben der Schönheit des Triglavs Gebirges und der Soca führen Teile der Strecke zudem entlang schöner Bahntrassenradwege.

An-und Abfahrt Tourenbeschreibung Varianten GPS-Track

An- und Abfahrt

Sowohl der Start (Villach) als auch das Ziel (Trieste) sind gut mit dem Zug zu erreichen. Trieste ist jedoch fast nicht an den Fernverkehr angeschlossen, weshalb üblicherweise ein Regionalzug bis Udine oder Venedig genommen werden muss. Alternativ gibt es auch Fähren von Istrien nach Venedig (siehe auch hier).

Tourenbeschreibung

Ab Villach ging es zuerst entlang des Via Alpe Adria Radwegs bis zum ehemaligem Bahnhof von Tarvisio. Hier biegt ein weiterer Bahntrassenradweg nach Slowenien ab und führt gemächlich bis nach Kranjska Gora. Ab dort folgte ich der Vrsic Passstraße, die sich von etwa 900 auf 1600 Meter hinauf schlängelt. Es geht in die wunderbare Wildnis des Triglav Massivs mit wunderschönen Ausblicken und nur wenig Verkehr. Auch mit Gepäck ist der Pass gut fahrbar und hat nur wenige wirklich steile Stellen, eine gute Grundkondition sollte aber vorhanden sein.

Von der Passhöhe folgt eine rasante Abfahrt, bei der man aufgrund der teilweise sehr engen Kurven frühzeitig bremsen sollte. Auf etwas 600 Höhenmetern endet die Passstraße, hier gibt es die Möglichkeit die Soca-Quelle zu besichtigen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.