Strandbesuch im Regen

Strecke: 716 km (+85 km)
Höhenmeter: 4850 m (+100 m)

Der gestrige Plan war von Porto Torres einen Abstecher nach Stintino zu machen um den bekannten La Pelosa Strand zu besuchen. Wieder mal lag der Wetterbericht aber voll daneben, aus einem windigen Sonne-Wolken-Mix wurde erstmal Dauerregen. Gegen Mittag klarte es immerhin langsam auf, so dass ich die etwa 40 km in Angriff genommen habe. Die Strecke selbst ist wenig beeindruckend, es ist überwiegend flach. Gras überwiegt das Landschaftsbild.
Es fällt allerdings früh auf, dass in der Gegend viel für zahlungskräftige Kundschaft getan wird. Große Feriensiedlungen, kein Campingplatz.
Der Besuch von La Pelosa lohnte aber auch trotz des Wetters. Mit Sonenbaden war zwar nicht viel, dafür sieht man den Strand wohl nur selten so leer :).
Auch der zweite Eindruck von Porto Torres ist nicht besser als der erste. Große Teile des Hafengebiets sind nichts als Ruinen. Teilweise gibt es noch etwas Peteochemie. Auch nördlich von Porto Torres, wo der Campingplatz liegt auf dem ich bin, ist wenig los. Am Strand von Platamona stehen verfallene Gebäude, Hotels sind geschlossen. Ob letztes an der Saison liegt, ist die Frage.
Heute geht es weiter in Richtung Castelsardo und Costa Paradies, das Wetter tröpfelt nich vor sich hin.

Dieser Beitrag wurde unter Blog abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.