Dann kam der Wind

Tachostand: 366 (+73)
Höhenmeter: 3100 (+250)

Von Novalja ging es heute bis zur Südspitze von Pag und weiter nach Zadar. Pag ist vergleichsweise flach, so ging es zunächst immer wieder leicht bergauf und bergab. Bereits kurz hinter Novalja kamen die ersten starken Windböen vom Velbit Gebirge aus. Insbesondere auf den höheren Abschnitten pfiff der Wind mächtig von allen Seiten (nur natürlich nicht von hinten). Teilweise war die Kontrolle des Rads schwer, da möchte ich hier nicht bei ausgeprägten Borawinden sein. Auf einer Nebenstraße, die schnell zum Feldweg mutierte, ging es nach Pag Stadt, immer gen Süden.

Hinter Pag Stadt führt die Strecke zunächst an Salinen vorbei. Später ging es über Wiesen und vorbei am Meer. Der südliche Zipfel von Pag ist wieder sehr kahl und schroff, das Velbit Gebirge im Hintergrund sorgt für eine ständige Dramaturgie der Landschaft.
Auf dem Festland angekommen sind die letzten 25 km gen Westen nach Zadar wenig spektakulär. Es geht immer wieder leicht auf und ab, vorbei an spärlichem Wald und Wiesen. Der Wind aus dem Landesinneren hat nachgelassen, dafür gibt es nun kräftigen Wind vom Meer, dabei hatte ich auf Rückenwind gehofft.