Felsen… Buchten… Strand

Strecke: 871 km (+72 km)
Höhenmeter: 6200 m (+600 m)

Ab Porto Torres ging es weiter in Richtung Capo Testa. Die ersten Kilometer sind weniger aufregend, dann führt die Straße immer wieder nahe am Meer vorbei und gibt Blicke auf schöne Buchten frei. Anfangs überwiegt noch der Sand, später wird es zunehmend felsiger. Eines der Highlight sind sicher die Buchten bei Baia Santa Reperata, die mitten in einer felsigen Landschaft liegen. Aber auch der Abstecher nach Capo Testa war sehr lohnenswert, es ist bizarr welche Gestalt die Felsen hier teilweise angenommen haben.
Weiter ging die Fahrt nach Palau. Hier war ich zunächst überrascht, bereits jetzt zur Nebensaison war es richtig voll. Natürlich gab es auch an vielen anderen Stellen Tourismus (Alghero), aber fast volle Campingplätze und volle Restaurants hatte ich vorher noch nirgends. Da möchte ich nicht wissen, wie es zur Hauptsaison zugeht.
Von Palau ging es heute mit der Fähre nach La Maddalena um die Insel einmal zu umrunden. Da die Insel klein ist (Umrundung etwa 15 km) ist es umso überraschender wieviel Touristen ihr Auto mitnehmen.
Auf Maddalena geht es zwar nochmal steil zu, es lohnt aber allemal. Die Insel scheint nur aus Fels, Sand und irren Badebuchten zu bestehen. Nach jeder Kurve gibt es wieder neue Blicke, die sich mit Fotos nicht festhalten lassen. Was den Faktor Meer-Panorama angeht war das sicherlich das bisherige Highlight.
Morgen geht es zurück, nach etwa 950 km, nach Olbia.

 


 

Dieser Beitrag wurde unter Blog abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.