Weiter geht es in Süddalmatien

Tachostand: 825 (+51) km
Höhenmeter: 6300 (+450)

Slano liegt etwa 30 km vor Dubrovnik. Süddalmatien ist hier nur noch eine dünne, bergige Landzunge. Neben den vereinzelten Dörfern am Meer gibt es im bergigen Hinterland nur noch wenige kleinere Dörfer. Die einzige wirkliche Möglichkeit nach Süden zu kommen ist die Magistrale. Diese zieht sich entlang der Küstenlinie, je nach Gelände geht es bergauf, bergab. Mal vorbei an Steilküsten, dann wieder eher auf Meereshöhe. Die Straße ist eng, der Verkehr aber glücklicherweise nicht so stark (oder man gewöhnt sich dran).

Zwischen Slano und Dubrovnik ist eigentlich nur noch die Bucht bei Zaton etwas stärker bevölkert. So ging es zügig nach Dubrovnik. Die Nordansicht der Stadt ist dabei weniger einladend. Man fährt auf den Fährhafen zu, im Hintergrund türmen sich Hochhäuser.
Ich hab mich entschieden Dubrovnik direkt auf der Magistrale zu umfahren und Halt in Cavtat, etwa 20 km südlich, zu machen. Die Straße führt direkt oberhalb von Dubrovnik. Es gibt schöne Blicke auf die Altstadt. Die Straßenführung ist aber sehr abenteuerlich, da das Gelände sehr steil ist. Der Verkehr nimmt wieder deutlich zu. So geht es die meiste Zeit am steilen Abgrund entlang, bevor es hinter Dubrovnik in einer wilden Abfahrt in Richtung Cavtat geht.

Eigentlich hatte ich gehofft, das man in dem Dorf dem Tourismus etwas entkommt. Dank einiger großer Hotelanlagen kommen aber auch jetzt schon auf die 2000-3000 Einwohner ein vielfaches an Touristen. Verglichen mit Dubrovnik ist dort noch wenig los.
Wettertechnisch war es gestern seit langem mal wieder wolkig. Zunächst war ich darüber ganz froh, da es gerade Mittags zuletzt doch sehr warm war. Allerdings war es dabei auch sehr schwül, im Hinterland waren kräftige Wolkentürme zu sehen. Hier gingen kräftige Gewitter nieder, die es zum Glück nicht über die Berge zur Küste geschafft haben.

Heute ist nochmal ein Tag Pause in Dubrovnik angesagt, bevor morgen einige mehrere Kilometer nach Montenegro vor mir liegen. Die Altstadt von Dubrovnik ist wirklich ein Erlebnis und eine Reise wert. Allerdings ist Dubrovnik, ähnlich wie Split, inzwischen ‚In‘. Auch jetzt Anfang Juni ist die Stadt bereits sehr voll. Überall gibt es Stände die Boots- oder Stadttouren verkaufen wollen. Daher sollte man einen Besuch lieber sehr früh in der Saison planen 😉

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.